Copyright: Klaus Jesse 2016

RSV Rückenwind Mannheim e. V.

 

Aktuelles

Auf dieser Seite findet Ihr aktuelle Beiträge aus dem Radsport
und vom RSV Rückenwind.

Copyright: Klaus Jesse 2017
 
 
 

01.10.2020

Dritte Trainingsausfahrt im „Goldenen Oktober“

200726-WA0007_bea1.jpg
Am 26. Juli vor dem großen Regen...

Nachdem im August und September leider keine gemeinsamen Ausfahrten stattfinden konnten – u.a. wegen schlechtem Wetter, haben wir für Oktober gleich zwei auf dem Programm. Vielleicht beschert uns Petrus dann auch gleich den passenden „Goldenen Oktober“ dazu! Aber immer der Reihe nach: Zunächst führen wir mal den ursprünglich als Sich-Wieder-Herantasten in der Corona-Zeit eingeführten monatlichen Trainings-Sonntag fort. Angedacht ist, den im Winter zum festen Sonntags-Training auszubauen, aber das ist noch nicht entschieden.

Warum nicht gleich zweimal? – 4. Ausfahrt am 18.10.!

Dank der Unterstützung eines Radsportfreundes können wir eine zweite Ausfahrt am 18.10. anbieten (s. obenstehender Kasten).

Bei beiden Ausfahrten wird gemütlich gefahren, was einem zügigen Grundtempo ja nicht im Wege stehen muß. Sollte Klaus Jesse am 4.10. verhindert sein, steht der neu dem Verein beigetretene Sportkamerad Alfred Grudszus als Ansprechpartner zur Verfügung (bisher „nur“ Webmaster unserer Website).

26. Juli 2020

Trotz Regen: 2. Trainingsausfahrt am 26. Juli geschafft!

200726_112935_bea1.jpg
Selfi ums Eck - ist das die Schokoladenseite?

Nachdem die letzte Rückenwind-Ausfahrt sehr erfolgreich den Kraichgau eroberte, ging es diesmal in den Oden­wald. Mit dabei Christian, Sascha, Jozo, Helmut und Klaus. Gleich vom Start in Heidelberg weg mit einem 35er Tempo den Neckar entlang, waren alle im Be­geisterungs­modus, da der angesagte Regen zunächst ausblieb.

Von Neckar­steinach bis Altneudorf fuhren wir auf dem Radweg parallel der Hauptstrasse ohne Autokontakte das Steinachtal hinauf, bis wir links weg mit ein paar mehr Steigungs­prozenten nach Wilhelmsfeld kletterten. Hier erstes Sammeln und kurzes Verschnaufen an der Tanke.

Noch im Anstieg war uns der RV Kirrlach begegnet. Mit dabei die Senioren-Größen Jürgen Leonhardt, Rene Richter, Bernd Oppinger und Daniel Heinzmann, genaueres war bei deren Abfahrtstempo nicht zu erkennen. Nach kurzer Abfahrt Richtung Altenbach ging es rechts weg wieder hoch über den Kohlhof zur Lampenheimer Abfahrt. Oben noch eine größere Gruppe vom RSV Heidelberg beim Pausieren passiert.

200726-WA0005.jpg
„Wise Man“ und Manager – unschlagbar?

Der idyllische Anstieg über Bärsbach nach Hilsenhain brachte weitere Höhenmeter, aber auch diese hohe Luftfeuchtigkeit, die manche einfach als Regen abtun. In Unterabtsteinach stieß dann noch Fabian hinzu, während Helmut kurz zuvor wegen eines Termins abgebogen war, also wieder zu fünft. Allerdings änderten wir hier unseren Streckenplan und fuhren statt nach Waldmichelbach in’s Gorxheimer Tal hinab, um dem Regen zu entrinnen.

Das klappte auch ganz gut, so dass wir uns einen letzten Anstieg von Trösel nach Oberflockenbach antaten. Die rasende Abfahrt bis Großsachsen war ein weiterer Genuss. Über Heddesheim steuerten wir dann noch den Ladenburger Kreisel-Bäcker an, um ein Capuccino-Päuschen einzulegen und uns für die letzten Kilometer zurück nach Heidelberg zu stärken.

200726-WA0008_bea1.jpg
Der Sonne entgegen – aber wo ist sie bloß?

Die rasende Abfahrt bis Großsachsen war ein weiterer Genuss. Über Heddesheim steuerten wir dann noch den Ladenburger Kreisel-Bäcker an, um ein Capuccino-Päuschen einzulegen und uns für die letzten Kilometer zurück nach Heidelberg zu stärken.

Fast 1000 Höhenmeter auf 75 km können sich sehen lassen und dienen auch als Grundlage für die nächste Rückenwind-Ausfahrt, die wir für den 23.8. anvisiert haben, Termin bitte freihalten.

 

24.06.2020

Erstes Vereins-Training nach Corona am 28.6.2020, 10 Uhr ab Ladenburg

klaus_all_1_B.jpg
Sowas wollen wir bald wieder sehen: Unser
Vorsitzender Klaus Jesse bei einem Kriterium

Liebe Rückenwind-Mitglieder und Freunde,

nachdem der Sommer mit Macht kommt, Hoch Utz macht es möglich, möchte ich unseren Rückenwind-Aktivitäten wieder einen neuen Impuls geben.

Zunächst freut es mich, Erhard Maier aus Eberstadt als neues Vereinsmitglied begrüßen zu dürfen. Herzlich willkommen! Sollten 2020 noch Rennen ausgetragen werden, überlegt er sogar, eine Lizenz zu lösen.

Weiterhin ist unsere Strava-Rückenwind-Gruppe in kürzester Zeit auf 51 Teilnehmer angewachsen, schön, daß ihr alle dabei seid!

Am kommenden Sonntag, den 28.6., möchten wir eine lockere Trainingsausfahrt, 80 – 100 km lang, anbieten. Erster Treffpunkt wird um 10 Uhr in Ladenburg am Wasserturm sein, zweiter Treffpunkt um 10.30 Uhr in Oftersheim-Süd, am Ortsschild Richtung Walldorf. Die genaue Strecke wird nach Eingang der Anmeldungen festgelegt.
Info und Anmeldung unter vorstand@rsv-rueckenwind.de oder Tel. mobil 0172-8138614.

16.09.2018

Zum dritten Mal Dritter

Klaus Jesse setzt seine Erfolgsbilanz in Hanau fort

HanauSiegerehrungWA0000_b2.jpg
Das Siegerpodium (v.l.n.r.): M. Schöndelen
(Nettetal), G. Hack (RSG Frankfurt), Klaus Jesse
(RSV Rückenwind Mannheim)

Beim Kriterium der Masters 4 in Hanau über 27 Runden à 1,7 km mussten diese gemeinsam mit der Frauenklasse und der Jugend U17 auf die Strecke gehen, was den Rennverlauf ziemlich kompliziert werden ließ. In den Sprints um die Wertungspunkte hatten die „alten Herren” gegen die Jugendlichen keine Chance, während die Senioren ein gleichmäßig schnelles Grundtempo vorlegten, was schließlich zu einem Stundenmittel von fast 40 km/h führte.

Die Punkte für die jeweils ersten 4 in den Wertungssprints wurden nach zwei und dann alle fünf Runden vergeben, Schlusswertung wie immer mit doppelter Punktzahl. Einzig Gerhard Hack, dem ehemaligen mehrfachen Deutschen Seniorenmeister vom ausrichtenden Verein RSG Frankfurt gelang es einmal als Dritter in einem Wertungssprint zwei Punkte zu ergattern, was ihm damit auch den Sieg bei der Seniorenklasse 4 einbrachte. Über die weiteren Platzierungen musste dann der Endspurt die Entscheidung bringen.

In einer Gruppe von fast 30 Fahrern war die Schlussrunde geprägt von verbissenen Positionskämpfen um die besten Positionen für den Endspurt auf der 600 Meter langen Zielgeraden. Geschickt erkämpfte sich Jesse einen der vorderen Plätze und bog als Dritter in die Zielgerade ein. Als der Schlussspurt 200 Meter später vollends eröffnet wurde trat er im richtigen Moment mit an und passierte die Ziellinie mit über 55 km/h als Dritter, hinter dem Nettetaler Manfred Schöndelen, der somit Zweiter wurde.

Damit rundete Klaus Jesse ein Erfolgswochenende ab, nachdem er bereits am Vortag in Günzach und am Vormittag in Kirrlach jeweils 7. geworden war.

Zum obigen Bild von der Siegehrung noch eine philosophische Betrachtung unseres Rennbeobachters:

„Man beachte wie die drei Erstplatzierten ihre Pokale halten, links: vor dem Bauchnabel, Mitte: Mit hängenden Armen – unser Klaus rechts: einarmig gestemmt. Lässt das Rückschlüsse über die Kraftreserven zu?”

19.08.2018

Klaus Jesse fährt in Nettetal-Breyell erneut auf’s Podest

DSC_0995_Klaus_Nettetal_bea.jpg
Das Podest in Nettetal: (v.l.n.r.) R. Kern (Herx-
heim), F. Burdach (Mettmann), „unser” Klaus

In einem spannenden, gut besetzten Rennen der Seniorenklasse 4, im nahe der holländischen Grenze (Venlo) gelegenen Nettetal-Breyell, fuhr der Weinheimer auf Platz drei unter nahezu 30 Startern der deutschen Spitzenklasse.

20 Runden entsprechend 44 km war die angekündigte Distanz und gleich vom Start weg wurde ein hohes Tempo vorgelegt, was am Ende ein Stundenmittel von fast 39 km/h ergab.

Da es keiner der Ausreißergruppen gelang, sich entscheidend vom Feld abzusetzen, traten nahezu 20 Fahrer zum Endspurt an. Sieger wurde der Mettmanner Frank Burdach, aktuell auf Platz 12 der deutschen Seniorenrangliste, vor Rudi Kern aus Herxheim (19.) und Klaus Jesse vom RSV Rückenwind Mannheim.

Nachdem Jesse in den letzten Wochen einige Male taktisch unglücklich operierte, passte diesmal alles. Er hielt sich in den Schlussrunden ständig im Vorderfeld auf und fand die richtigen Hinterräder und Lücken um sich im Finale durchzusetzen. Mit etwas Glück hätte es sogar zu Platz zwei gereicht, aber es gab einige Behinderungen durch das Feld der Frauenklasse, die zeitversetzt ebenfalls auf der Runde gestartet waren und kurz vor dem Endspurt von den Senioren 4 eingeholt worden waren.

Mit seiner stärksten Saisonleistung kehrte Jesse auch in die Top 100 der deutschen Seniorenrangliste zurück.

Gruppentraining wieder erlaubt

18.06.2021 – Nach Rücksprache mit dem Badischen Radsportbund können wir Euch mitteilen, daß unser Vereinstraining in der Gruppe nunmehr wieder möglich ist!

Die aktuellen Trainingstermine findet Ihr auf unserer Trainingsseite.

Weitere Informationen zur Corona-Situation findet Ihr auf der Website des badischen Radsportverbandes.